Eure besten Stories

Signalisiert uns besonders gelungene Stories, schickt ein Mail an info@mywoman.at.

Letzte stories

@THE QUEEN

Der verlinkte Artikel beschreibt aber ga... ,2016.07.01, 20:17

FYI was so ein Blog kos...

schaut mal: http://www.gourmetguerilla.d... ,2016.03.29, 17:01

Antwort auf FB

Das System des Blogs ist veraltet. Es um... ,2016.03.27, 08:48

woman

Tut echt so als gebs den blog nicht.unfa... ,2016.03.26, 23:18

Ja!

Ist chaotisch. Wenn man nicht einmal auf... ,2016.03.22, 16:37

Suche

 

Aktuelle Blogs


    marieblue (Aktualisiert: 23.11., 09:13 Uhr)
    ercabi (Aktualisiert: 23.11., 09:07 Uhr)
    angi (Aktualisiert: 23.11., 09:00 Uhr)
    fulmi (Aktualisiert: 23.11., 08:55 Uhr)
    Hallo! (Aktualisiert: 23.11., 08:52 Uhr)
    kampfdembu... (Aktualisiert: 23.11., 08:46 Uhr)
    Tesas Blog (Aktualisiert: 23.11., 08:40 Uhr)
    Adventskal... (Aktualisiert: 23.11., 08:39 Uhr)
    passionflo... (Aktualisiert: 17.11., 11:10 Uhr)
    lisselka (Aktualisiert: 17.11., 08:32 Uhr)
    espresso14... (Aktualisiert: 14.11., 09:09 Uhr)
    irgendwiei... (Aktualisiert: 12.11., 13:01 Uhr)
    soul (Aktualisiert: 7.11., 16:32 Uhr)
    cora...der... (Aktualisiert: 1.11., 21:51 Uhr)
    Black Blog (Aktualisiert: 1.11., 21:42 Uhr)
    Geschichte... (Aktualisiert: 3.10., 11:39 Uhr)
    keinmausal (Aktualisiert: 1.10., 22:57 Uhr)
    LILI (Aktualisiert: 23.9., 22:42 Uhr)
    GeDankeNlo... (Aktualisiert: 22.9., 16:06 Uhr)
    Lieblingsm... (Aktualisiert: 15.9., 13:35 Uhr)
Montag, 18.08.2014, 08:15

Do. 07. Anreise, nach ein bisschen Irrfahrt rund um Landshut war ich mit einer halben Stunde Verspätung auf der Autobahn. Die Fahrt war dann sehr angenehm, der „Justus“ macht seine Sache echt gut. Ankunft gegen 12:00Uhr mittags, Rezeption war nicht besetzt und die Erklärungen, gerade was die Terminierung meiner Anwendungen und Kurse angeht eher verwirrend. Arztbesuch war sehr positiv, ich bin, was Kreislauf angeht sehr gesund und alle meine Zipperlein bekommen wir in den Griff. Ich hab den ganzen Nachmittag verschlafen, auch meine „Mittagsmahlzeit“ eine Gemüsebrühe. Am Nachmittag war dann Hausführung und bracht Licht ins Dunkel meiner Unkenntnis über dies und das und die Räumlichkeiten. Abendessen, eine Gemüsebrühe, was sonst.

Fr. 08. Wir stehen hier, und ich auch, um 6:00Uhr auf um ein leckeres Gläschen Bittersalz zu uns zu nehmen. Dann gehe ich aber immer noch für eine halbe Stunde in mein Bett zurück denn die erste Anwendung ist um 7:00 Uhr. Colonherapie, Massage, Ergometer usw. Meine Zunge und mein Mund sehen aus als wäre ich todkrank und so fühle ich mich auch. Müde, Schlapp, total erledigt. Einzelgespräch mit dem Psychologen war sehr gut, ich musste wieder weinen. Gruppengespräch hab ich dann verschlafen bzw. verschusselt.
Die Waage sagt 79,9Kg

Sa. 09. Um 6:00Uhr werde ich aus dem Schlaf geklingelt, Bittersalz ist nicht mehr ganz so ekelig und um 7:00Uhr geht’s los mit Therapien, Wasser überall, ich Kneipe ja auch noch. Bis um 17:30Uhr hab ich frei – heut ist ja Samstag. Ich hab meine Malsachen raus gekramt und feine Skizzen für neue Bilder gemacht. Dann ab auf den Crosstrainer und rein in die Infrarotkabine, das ist eine Kombination die ich in den folgenden Tagen unbedingt beibehalten werde. Nach dem Abendtee noch 2 kurze Saunagänge und ich fühle mich gut. Ein bisschen schade das ich heut Abend alleine bin, so recht klappt das noch nicht mit Bekanntschaften schließen oder nette Gespräche führen. Außer bei den „Mahlzeiten“ – bin ich zum Menschenmeider geworden?
Die Waage sagt 79,3Kg

So. 10. Ich bin ohne Wecker um 6:00Uhr aufgewacht und habe tapfer mein Bittersalz zu mir genommen. Tapfer muss ich gar nicht mehr sein, man gewöhnt sich an alles, auch an tägliches Bittersalz trinken um 6:Uhr morgens. Man sollte Gewohnheiten die einem gut tun auch so leicht in sein tägliches Leben übernehmen und auch behalten. Also ich brauch nicht jeden Tag Bittersalz. Ich habe dann um 8:00Uhr, nachdem ich aus wilden Träumen erachte, eine Einheit Qui Gong auf meinem Zimmer gemacht. Das tut gut und das kann man, ich, wenn man will auch zu Hause beibehalten. Es geht, leider werde ich immer wieder schwach. Jetzt war Zeit für “Frühstück, “ der wunderbare Karottensaft und das Ingwerwasser warten schon. Für mich ein Highlight, denn ich liebe beide Getränke. 20Minuten Crosstrainer im Anschluss und jetzt überdenke ich meinen Tagesplan – was tun? Ich war noch einmal crossen und dann Infrarotkabine. Um 16:30Uhr hatte ich Gruppensitzung zum Thema Achtsamkeit. Nix wirklich neues dabei. Ich kenn ja all die theoretischen Ansätze, den Schlüssel dass auch in meine Leben, in die Praxis umzusetzen, zu übernehmen und auch zu behalten den werde ich wohl selber finden müssen. Ich beobachte aber sehr genau und manche Menschen tun mir leid – in ihrer Art wie sie sind. Aggressiv, verbissen, sich selbst nicht einschätzen könnend, entschuldigend, unsichtbar. Was ich noch lernen werde – sie zu lassen wie sie sind. Die Entspannungstherapie kurz vor den schlafen gehen war sehr - ach ein Wunder - entspannend. Ich bin ja sehr zugänglich wenn es um Trance ähnliche Zustände bei mir geht und so gehe ich jetzt entspannt und sehr zufrieden mit mir ins Bett.
Die Waage sagt 77,9kg die die in der Sauna steht, Therapiezentrum ist ja heute zu. Bin gespannt auf Morgen

Mo. 11. Ausschlafen, also nach 6:00Uhr und dem Bittersalzerlebnis kann ich bis 8:00Uhr trödeln – laut Behandlungsplan, hab ich natürlich nicht gemacht. Ich war, nach einer fast schlaflosen Nacht so munter das ich um 6:30Uhr meine Qui Gong Übungen gemacht habe und anschließend meine 300ckal auf dem Crosstrainer runter gelaufen bin. Ab in die Dusche und da fällt mir zum wiederholten Male auf, ich habe eine butterweiche oder pfirsichzarte Haut bekommen. Liegt das jetzt am Fasten oder an dem Duschgel das sie hier zur Verfügung stellen oder vielleicht an diesem kalt duschen nach dem Duschen? Das ist etwas was man, ich, sich tatsächlich angewöhnen kann und dann ist es nicht mehr schlimm, ganz im Gegenteil. Die Stufen von Erdgeschoss zu meiner Etage habe ich auch gezählt, es sind 64 und die laufe ich mindestens 8-10-mal am Tag rauf oder runter. Na laufen ist übertreiben ich mutiere hier zur Schnecke, also schleiche ich rauf und laufe runter. Aber Aufzug bin ich nur ein Mal gefahren, bei meinem Einzug mit den Koffern. Ich schleiche weiter. Ich werde schneller. Warum muss ich eigentlich immer um alles kämpfen? Selbst so eine blöde Rezepterneuerung kostet mich mehrere Anrufe, nachfragen, nachlaufen, fragen und „betteln“ – ich verstehe das nicht. Andere Menschen gehen 1MAL zum Arzt und bekommen diese KUR verschrieben zahlen einen Bruchteil von dem was ich bezahle und Rezepte und Anwendungen und pipapo sind auch schon dabei. Warum ist das bei mir sooooooooooooo anders? Vielleicht brauche ich hier und jetzt die Erfahrung das ich solch ein Erlebnis, dass mir wirklich meine komplette Energie raubt und mich sofort in alte Muster, wie; ich muss was essen um mich zu trösten und zu stärken, ich höre einfach ganz auf mit dem „Quatsch“ hier, ich hab´s nicht anders verdient usw., verfallen lässt. Vielleicht? Ganz sicher!
Die Waage sagt 77,8kg.. na die in der Sauna geht doch – aber 100g von gestern auf heute?! – zu viel Wasser und Tee heute Morgen?

Die. 12. Um 8:00 Uhr Visite, das bedeutet um 7:00 Uhr auf den Crosstrainer was ich auch tapfer gemacht habe. Heute war ich tapfer denn es war echt schwer und anschließend war mir auch nicht ganz so gut, doch das kalte Duschen hat alles wieder ins Lot gebracht. Ach so; Bittersalz um 6:00Uhr gab´s auch – eh klar. Arztbefund; ich habe sehr gute Selbstheilungskräfte, meine Entzündung in der Hüfte ist Geschichte, keine Schmerzen seit Tagen. Der Doc sagt das kommt vom fleischverzicht der letzten Monate und vom kompletten fasten. Denn Fleisch ist ein Entzündungserreger im Körper und das habe ich ja jetzt nicht. Selbst Tiere, wie zb. Löwen oder Tiger, reine Fleischfresser, hören auf zu fressen und trinken nur noch, sehr viel, bis es ihnen besser geht. Und wie alle wissen; Ich bin eine Tigerin! Der Doc hat noch einen guten Satz gesagt: „ wenn wir einen Kummer oder Schmerz oder eine Erfahrung hatten die wir kennen das sagen wir uns – dort war ich schon und zurück gehe ich nicht – und dann verabschieden wir das alte und gehen weiter nach vorne unseren Weg.“Mir gefällt das. 40Minuten Massage waren nicht ganz angenehm aber sehr wohltuend. Wannenvollbad ist auch der Hit an so einem vollgestopften Vormittag. Die Ergotrainerin will morgen meine Bilder sehen. Heute ist ein schöner Tag.
Die Waage sagt: 76,8kg ich freu mich närrisch

Mi. 13. Heute war echt ausschlafen und trödeln in der Früh, ich bin um 8:00Uhr aus dem Bett gestiegen. Bittersalz um 6:00Uhr werde ich ab heute nicht mehr erwähnen, dass ist ja täglich so. Also raus aus dem Bett, ganz gemach Versteht sich um dann eine Dreiviertelstunde Qui gong zu machen. Freiwillige Entscheidung und ich hab´s gemacht, bei offenem Fenster. Das fühlt sich gut an – das nicht so faul sein. Doch das lange schlafen können wird richtiggehend “bestraft, “ ein Termin jagt den anderen und ich musste sogar einmal ein bisschen fordernd werden damit ich nicht noch länger warte und einen anderen Termin verspätet antrete. Hat geklappt, leider nicht ganz so wie ich mir das für meine Zukunft vorstelle. Gesprächsrunde zum Thema Burnout war sehr gut, hat mich so bestätigt das ich auf meinem Weg bin und dieser Weg genau richtig ist. Wann ich Crosstraining mache weiß ich immer noch nicht. Jetzt gibt’s erst mal Suppe und Tee denn es ist eiskalt geworden. Ich bin sowas von “In meinen Themen“ drin das es mich fast umhaut. Diese Fremdbestimmung durch den Behandlungsplan den ich bekomme. Klar suche ich mir einiges davon selber aus, bestimmt wird aber von anderen wann ich das zu machen habe. Ich muss lernen das besser für mich zu regeln, hier und in meinem Leben!
Die Waage sagt 76,4kg

Do. 14. Heute ist wieder Tagesbeginn um 7:20Uhr das taugt mir besser – und das sage ich die die eher immer länger liegen bleibt. Doch dieses “ich gönn mir noch 10 Minuten – Getue“ bringt irgendwie überhaupt nichts, keine Erholung. Also raus aus dem Bett. Qui Gong und Colontherapie und der Tag hat gut begonnen. Meine Gedanken klären sich wie sich das Innere meines Körpers klärt, reinigt, selbst reinigt. Gesprächsrunde über Loslassen und Trauerarbeit war so gut, hat mich so viel weiter gebracht. Wenn alles zusammenbricht dann ist das die Chance für einen kompletten Neuanfang und diesem muss ich Zeit und Raub geben. “Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne.“ Ich bin hier sowas von genau an meinen Themen dran das ist unglaublich. Selbst meine Tischnachbarin mit ihrer Art hilft mir vieles zu erkennen – die ist nämlich wie meine Mam. Puls ist bzw. war eine Katastrophe aber das darf auch mal sein. Abschlussgespräch mit dem Psychologen war noch einmal eine Bestätigung für mich auf dem richtigen Weg zu sein. Mir geht es gut.
Die Waage sagt 75,8kg und das sind 400g mehr Abnahme als ich gehofft habe – also 

Fr. 15. “Da war ich schon da gehe ich nicht mehr hin bzw. zurück.“ Mit diesem Gedanken bin ich heute Morgen aufgewacht. Das bedeutet, wenn mich ein altes Muster einholt erkenne ich es und sage diesen Satz zu mir. Das geht, das klappt und es kommt nach einigen Wiederholungen nicht wieder. Qui Gong mit Trainer war eine schöne Erfahrung, ich wurde ein bisschen schlampig in der Ausführung habe ich gemerkt. Der Mam-Ersatz hängt wie eine Klette an mir, darüber muss ich nachdenken. Was will mir das sagen? Ich habe gerade Fotos von mir angesehen, die auf dem Laptop sind. Es ist mir aufgefallen das, seit ich in Töging wohne meine Augen immer trauriger wurden. Es ist nicht das Gewicht was mein Gesicht “verunstaltet“ sondern meine traurigen Augen. Diese Augen sind genau wie sie waren als ich ein Kind war. Traurig einfach nur traurig.
Die Waage sagt 75,6kg – ich habe gelernt, dass eine Frau im Durchschnitt 200g am Tag verliert, da bin ich weit drüber und das freut mich.

Sa. 16.08. Ausschlafen wird überbewertet, ich war wieder um 7:30Uhr auf dem Crosstrainer – das hat was. Was mir nicht gefällt und ein wenig Sorgen macht, mein Tinitus ist seit drei Tagen schlimmer, lauter und ich hab so einen Druck in den Ohren. Mal sehen was der Doc heute beim Schlussgespräch dazu sagt. Ich hoffe eine Verschlechterung vor der Verbesserung, wenn was in Bewegung kommt ist das ja erst mal gut. Ärztlicher Rat wegen meiner Ohren: „erst mal abwarten“, cooler Rat – oder? Ich werde am Dienstag zu meiner Frau Doc gehen wenn´s nicht besser ist. Alltagsärger mit der Firma hat mich auch eingeholt doch das bleibt bis Montag außen vor. Essen durfte ich auch, Kartoffelsuppe. Eine sehr große Portion, hab ich nicht geschafft, abends die Gemüsesuppe war auch zu viel. Ich bemühe mich sehr langsam zu essen. Die “Anderen“, also die Damen von meinem Tisch und ein paar näher bekannte gehen wandern, ohne mich. Ich hab auch nichts von einer Verabredung mitbekommen. Ich glaub ich bin im Großen und Ganzen schon eher die Einzelgängerin. Es fühlt sich ganz gut an, die Zeit die ich mit mir bin. Und 10 Tage mit so vielen Menschen reichen mir auch. Ich freu mich aufs nach Hause fahren.
Die Waage sagt 75,5kg – irgendwie stockt´s grad, soll aber in der Abfasten-Zeit noch weiter gehen, trotz essen.

So. 18.08 Wecker klingelt um 6:00Uhr und ich entscheide spontan, heute kein Bittersalz mehr. Danach noch ein bisschen dösen und dann ab auf die Waage. Mit diesem schönen Ergebnis mach ich doch gleich noch mal so gerne knappe Stunde Qui Gong. Bei den Übungen, in dieser Konzentration habe ich mir vorgenommen positiv, positiver zu denken als bisher und mich im TCM-Center nach Kursen um zu sehen. So jetzt noch Frühstück und dann ab nach Hause. Das mit dem Kurschatten war dann ja wohl eher eine Nullnummer … ich grins grad weil´s sowas von wurscht ist.
Die Waage sagt 74,9kg so dass ich jetzt genau 5kg geschafft habe und das war mein Ziel ab dem Moment als ich wusste wie das mit dem Fasten so läuft 

und mir geht's SAUGUT
lg
espresso